free counter

 support online:

Back To Top

Gebrauchsanweisung

Gebrauchsanweisungen für unsere Epoxid und Acryl Produkte.

epoxid farbenWie immer im richtigen Leben ist eine gute Vorbereitung die halbe Miete;-))

Die richtigen Arbeitsgeräte:

sie können diese Utensilien und Geräte bei uns erwerben. Der Vorteil bei uns besteht durch die jahrelange Erfahrung. So erhalten Sie das wirklich passende Gerät für ihr Vorhaben.

Zum Schutz der Haut und aus Hygienegründen benutzen Sie bitte unbedingt Handschuhe. Für das Abwiegen von Teilmengen sollten Sie eine Waage (fünf Kilo) bereithalten. 1 bis 2 leere Eimer zum anrühren und umfüllen. Qualitativ gute Versiegelungsrollen (Kurzfloorig).

Die Rollen vor Beginn einmal mit Klebeband umwickeln (und wieder entfernen), damit lose Teilchen am Klebeband verbleiben und nicht auf der Versiegelung oder Beschichtung. Weiterhin benötigen Sie ein Rührwerk bzw. eine Bohrmaschine mit Rührquirl.

Für die Dickbeschichtungen (Epoxid und Acryl) empfiehlt sich ein ColloMix-Rühraufsatz für die Bohrmaschine sowie Gummiwischer, Handrakel und Zahnrakel (5 mm). Eine Entlüftungs Rolle wird ebenfalls notwendig und gegebenenfalls Nagelsohlen oder Nagelschuhe.


Fehlerhafte Stellen am Boden:

Bevor Sie beginnen sollten Kanten, Löcher oder Risse im Boden eliminiert werden. Dies kann sehr einfach mit einer Kratzspachtelung erreicht werden. Wählen Sie hierzu entweder R87 oder R50 (gefüllt). Für den Außenbereich R87 (Acrylharzbasis) in der Regel durch Zugabe von Quarzsand.

Unsere Empfehlungen:

Wir empfehlen in verschiedenen Fällen, in der Regel aber fast zu 95% wenn es sich um einen stark absandenden oder saugenden Boden handelt, eine Grundierung R77 oder R50 (bei Epoxidharzbasis Innenbereich) oder R87 (Acrylharzbasis Aussenbereich) zu verwenden, damit Sie eine optimale Grundierung und Tiefenverfestigung haben. Welche im direkten Anschluss der Aufbringung mit ResinaqGrip,(dient zur mechanischen Verzahnung/Haftung der Versiegelungsschichten und erspart das anschleifen nach Aushärtung der Grundierung)

Besonderheit bei der Designbeschichtungs-Variante R99

Hier muss nach der Aushärtung der Grundierung R77+SamaGrip, der Boden mit dem Hauptfarbton vorgestrichen werden, dazu verwendet man das Produkt R98, bei Dickbeschichtungs-Varianten R96, R180 oder R300 muss die Grundierung R77 mit Quarzsand ab gestreut werden, auch für „kritische Böden“ mit Restfeuchtigkeit unter 4%, oder mangelhafter Eigenfestigkeit des Untergrundes.

Die Verarbeitung von Resina24 Produkten: R50, R77 Epoxid Grundierung:

Vor der Verarbeitung sollte zunächst die Verarbeitungstemperatur überprüft werden. Bei 20°C haben Sie eine ca. Verarbeitungszeit von 35 Minuten.
Ist die Temperatur vor Ort niedriger, verlängert das die Verarbeitungszeit. Sie sollten nur Teilmengen anmischen, wenn die Umgebungs- oder Bodentemperatur höher liegt.

Grundsätzlich ist das angemischte Material sofort auf dem Boden schlangenförmig zu verteilen und zügig zu verrollen.

Siehe Etikett: Füllen in einen Eimer das Material im richtigen Mischungsverhältnis (Stammkomponente, Härter). Mischen Sie es mit einem langsam laufenden Rührwerk oder Bohrmaschine maximal 2-3 Minuten lang durch.
Damit Sie das Material in der angegebenen Verarbeitungszeit auftragen können, sollte das gleichmäßig und zügig erfolgen,
Bitte tragen Sie das Material deckend, jedoch nicht zu dick auf.

WICHTIG: Streuen Sie in die noch feuchte Grundierung das Abstreumittel "ResinaGrip" ein um etwaige Haftungsprobleme zu verhindern.
Bei einer Dickbeschichtung muss an der Stelle das "ResinaQuarz" (Quarzsand) eingestreut werden.
Nach Aushärtung sollten vor einem Weiterarbeiten evtl. aufgetretene glänzende Stellen (Übermaß an Grundierung an der Stelle) mit einer 60er Körnung
angeschliffen werden. Dies tritt meistens nur bei aufgefüllten Fehlstellen auf, wenn auch vorher mit "ResinaGrip" abgestreut wurde.

Die Verarbeitung von Resina24 Produkten: R97 und R98 Epoxid Rollversiegelungen:

Vor der Verarbeitung sollte zunächst die Verarbeitungstemperatur überprüft werden. Bei 20°C haben Sie eine ca. Verarbeitungszeit von 30 Minuten.
Ist die Temperatur vor Ort niedriger, verlängert das die Verarbeitungszeit. Sie sollten nur Teilmengen anmischen, wenn die Umgebungs- oder Bodentemperatur höher liegt.

Die Stammkomponente muss vor Entnahme aufgerührt werden. Es können sich Bestandteile am Boden abgesetzt haben. Grundsätzlich ist das angemischte Material sofort auf dem Boden schlangenförmig zu verteilen und zügig zu verrollen.

Siehe Etikett: Füllen in einen Eimer das Material im richtigen Mischungsverhältnis (Stammkomponente, Härter). Mischen Sie es mit einem langsam laufenden Rührwerk oder Bohrmaschine maximal 2-3 Minuten lang durch.
Damit Sie das Material in der angegebenen Verarbeitungszeit auftragen können, sollte das gleichmäßig und zügig erfolgen,
Bitte tragen Sie das Material deckend, jedoch nicht zu dick auf. Der Auftrag einer 2ten Schicht ist meistens notwendig wenn eine gleichmäßige Farbdeckung angestrebt wird.

WICHTIG: Streuen Sie in die noch feuchte Grundierung das Abstreumittel "ResinaGrip" ein um etwaige Haftungsprobleme zu verhindern.

Nach Aushärtung sollten vor einem Weiterarbeiten evtl. aufgetretene glänzende Stellen (Übermaß an Grundierung an der Stelle) mit einer 60er Körnung
angeschliffen werden. Dies tritt meistens nur bei aufgefüllten Fehlstellen auf, wenn auch vorher mit "ResinaGrip" abgestreut wurde.

Die Verarbeitung von Resina24 Produkten: R96(1), R99(2) und R180(1) Epoxid Beschichtungen:

Vor der Verarbeitung sollte zunächst die Verarbeitungstemperatur überprüft werden. Bei 20°C haben Sie eine ca. Verarbeitungszeit von 30 Minuten.
Ist die Temperatur vor Ort niedriger, verlängert das die Verarbeitungszeit. Sie sollten nur Teilmengen anmischen, wenn die Umgebungs- oder Bodentemperatur höher liegt.

Die Stammkomponente muss vor Entnahme aufgerührt werden. Es können sich Bestandteile am Boden abgesetzt haben. Grundsätzlich ist das angemischte Material sofort auf dem Boden schlangenförmig zu verteilen und zügig zu verteilen und zu verrakeln.

Siehe Etikett: Füllen in einen Eimer das Material im richtigen Mischungsverhältnis (Stammkomponente, Härter). Mischen Sie es mit einem langsam laufenden Rührwerk oder Bohrmaschine maximal 2-3 Minuten lang durch.
Damit Sie das Material in der angegebenen Verarbeitungszeit auftragen können, sollte das gleichmäßig und zügig erfolgen,

Die Verwendung von Nagelsohlen zum begehen der Fläche ist von Vorteil.
Im direkten Anschluss muss eine Dickbeschichtung mit einer Stachelwalze entlüftet werden um Blasenbildungen zu vermeiden.

(1) Dieses Beschichtungsmaterial R96 und R180 wird immer in drei Komponenten geliefert. Anbei, in einem separaten Becher, befindet sich das Farbpulver in einem Beutel. Die Menge Farbpulver ist genau abgewogen, jeweils für ein Gebinde. Die RAL Farbangabe befindet sich auf dem Becher.

Beim durchmischen der Komponente A. bitte langsam die Menge RAL Farbpulver langsam mit untermischen. Die Gefahr einer Absetzung der Farbpigmente wird durch das frische hinzufügen deutlich geringer. Da Sie die A Komponente sowieso durchmischen müssen – ist die Gefahr des Absetzens der Farbpigmente durch ein frisches Hinzufügen so wesentlich geringer. Bitte also beim Durchmischen der Komponente A die komplette Menge RAL Farbpulver langsam mit unterrühren. Die Dickbeschichtungen sind alle zum zeitnahen Gebrauch hergestellt worden. Sollten Sie diese lagern wollen, so ist es wichtig das Sie die A. Komponente 1x pro Woche durchmischen und es dann bei Zimmertemperatur zu lagern.

(2) hierbei wird die Beschichtung R99 nicht verrakelt, sonder mit einem Gummiwischer verwischt. Dabei werden die beiden R99 Farben schlangenförmig (TIP: Neue Gießkanne verwenden) ineinander verschüttet und dann gleichmäßig, unregelmäßig verteilt.
Zur Erhöhung der Kratzfestigkeit empfehlen wir ein Aufbringen einer Kopfversiegelung. R120 oder R121
Vor dem Auftrag ist die ausgehärtete Fläche leicht mit einem Schleifpapier (Stärke max. Korn 80) anzuschleifen.

Die Verarbeitung von Resina24 Produkten: R120 und R121 Schutzversiegelungen:

Verarbeitung R120 matt, R121 glänzende Kopfversiegelung Epoxid: ACHTUNG bitte nur sehr dünn auftragen !
Abriebschutz für Farbchips und Einstreumittel (Rutschhemmung: ResinaGrip)

Vor der Verarbeitung sollte zunächst die Verarbeitungstemperatur überprüft werden. Bei 20°C haben Sie eine ca. Verarbeitungszeit von 30 Minuten.
Ist die Temperatur vor Ort niedriger, verlängert das die Verarbeitungszeit. Sie sollten nur Teilmengen anmischen, wenn die Umgebungs- oder Bodentemperatur höher liegt.

Die Stammkomponente muss vor Entnahme aufgerührt werden. Es können sich Bestandteile am Boden abgesetzt haben. Grundsätzlich ist das angemischte Material sofort auf dem Boden schlangenförmig zu verteilen und zügig zu verrollen.

Siehe Etikett: Füllen in einen Eimer das Material im richtigen Mischungsverhältnis (Stammkomponente, Härter). Mischen Sie es mit einem langsam laufenden Rührwerk oder Bohrmaschine maximal 2-3 Minuten lang durch.
Damit Sie das Material in der angegebenen Verarbeitungszeit auftragen können, sollte das gleichmäßig und zügig erfolgen,
Bitte tragen Sie das Material deckend, jedoch nicht zu dick auf, da das Material sonst milchig bleibt.

Geruchsentwicklung bei Acrylmaterial:
Ein offenes Wort möchten wir an dieser Stelle zur Geruchsbelästigung von Acrylharzen verlieren.
Bei einer Verarbeitung im Innenbereich sollte unbedingt für gute Be- und Entlüftung gesorgt werden. Die nach Klebstoff riechenden Inhaltsstoffe sind keine Lösemittel (!) es ist der typische Geruch dieses besonderen Reaktionsharzes.
Der Verarbeiter benötigt während der Verarbeitung keinen Atemschutz!
Eine Gefahr für die Gesundheit besteht nicht!


Die Verarbeitung von Resina24 Produkten: R87 Acrylgrundierung:

Vor der Verarbeitung sollte zunächst die Verarbeitungstemperatur überprüft werden. Bei 20°C haben Sie eine ca. Verarbeitungszeit von 30 Minuten.
Ist die Temperatur vor Ort niedriger, verlängert das die Verarbeitungszeit. Sie sollten nur Teilmengen anmischen, wenn die Umgebungs- oder Bodentemperatur höher liegt.

Grundsätzlich ist das angemischte Material sofort auf dem Boden schlangenförmig zu verteilen und zügig zu verrollen.

Siehe Etikett: Füllen in das Material das Aktivatorpulver im richtigen Mischungsverhältnis (Stammkomponente, Härter). Mischen Sie es mit einem langsam laufenden Rührwerk oder Bohrmaschine maximal 2-3 Minuten lang durch.
Damit Sie das Material in der angegebenen Verarbeitungszeit auftragen können, sollte das gleichmäßig und zügig erfolgen. Das Aktivatorpulver muss sich gut im Eimer verteilen. Rühren Sie auch im Uhrzeigersinn und von oben nach unten. Die Verarbeitung sollte gleichmäßig und wenn möglich zügig zu zweit erfolgen, damit Sie das Material in der angegebenen (sehr kurzen) Verarbeitungszeit auftragen können.
Die Grundierung sollte mit einem Gummiwischer vorverteilt und mit einer Beschichtungsrolle gleichmäßig verteilt werden.

WICHTIG: die grundierte Fläche muss sofort nach dem Auftragen mit ResianGrip abgestreut werden, um Haftungsprobleme zu vermeiden,
wenn darüber eine Beschichtung aufgetragen wird. Für eine Dickbeschichtung mit Quarzsand (ResinaQuarz) abstreuen.
Tragen Sie das Material deckend, aber nicht zu dick auf. Nach Aushärtung sollten vor einem weiterarbeiten evtl. auftretende glänzende Stellen (Übermaß an Grundierung an dieser Stelle) mit einer 60er Körnung
angeschliffen werden. Tritt meistens nur bei den aufgefüllten Fehlstellen auf, wenn auch vorher mit ResianGrip abgestreut wurde.

Die Verarbeitung von Resina24 Produkten: R200 Acrylbeschichtung:

Vor der Verarbeitung sollte zunächst die Verarbeitungstemperatur überprüft werden. Bei 20°C haben Sie eine Verarbeitungszeit von ca. 8-10 Minuten.
Das Aktivatorpulver muss sich gut im Eimer verteilen, rühren Sie auch im Uhrzeigersinn und von oben nach unten.
Ist die Temperatur niedrig, verlängert dies die Verarbeitungszeit. Liegt die Umgebungs- oder Bodentemperatur höher, sollten nur Teilmengen
angerührt werden. Grundsätzlich das angemischte Material sofort auf dem Boden schlangenförmig verteilen und verrakeln.

Siehe Etikett: Füllen in das Material das Aktivatorpulver im richtigen Mischungsverhältnis (Stammkomponente, Härter). Mischen Sie es mit einem langsam laufenden Rührwerk oder Bohrmaschine maximal 2-3 Minuten lang durch.
Damit Sie das Material in der angegebenen Verarbeitungszeit auftragen können, sollte das gleichmäßig und zügig erfolgen. Das Aktivatorpulver muss sich gut im Eimer verteilen. Rühren Sie auch im Uhrzeigersinn und von oben nach unten. Die Verarbeitung sollte gleichmäßig und wenn möglich zügig zu zweit erfolgen, damit Sie das Material in der angegebenen (sehr kurzen) Verarbeitungszeit auftragen können.
Die Verwendung von Nagelsohlen zum begehen der Fläche ist von Vorteil. Im direkten Anschluss muss die Dickbeschichtung mit einer Stachelwalze entlüftet werden um Blasenbildungen zu vermeiden.

WICHTIG: die grundierte Fläche muss sofort nach dem Auftragen mit ResianQuarz abgestreut werden, um Haftungsprobleme zu vermeiden.
Tragen Sie das Material deckend, aber nicht zu dick auf. Zur Erhöhung der Kratzfestigkeit empfehlen wir das Aufbringen einer Schutzversiegelung. R345
Vor dem Auftrag ist die ausgehärtete Fläche leicht mit einem Schleifpapier (Stärke max. Korn 80-100) anzuschleifen.

Die Verarbeitung von Resina24 Produkten: R300 Acrylrollversiegelung

Vor der Verarbeitung sollte zunächst die Verarbeitungstemperatur überprüft werden. Bei 20°C haben Sie eine Verarbeitungszeit von ca. 10 Minuten.
Das Aktivatorpulver muss sich gut im Eimer verteilen, rühren Sie auch im Uhrzeigersinn und von oben nach unten.
Ist die Temperatur niedrig, verlängert dies die Verarbeitungszeit. Liegt die Umgebungs- oder Bodentemperatur höher, sollten nur Teilmengen
angerührt werden. Grundsätzlich das angemischte Material sofort auf dem Boden schlangenförmig und verrollen.

Vor jeder Materialentnahme muss die Stammkomponente aufgerührt werden, da sich Bestandteile am Boden absetzten. Füllen Sie das Material in einen zusätzlichen Eimer im richtigen Mischungsverhältnis siehe Etikett auf den Eimern (Stammkomponent,: Härter) ab und mischen Sie es mit einem langsam laufenden Rührwerk max. 2 Minuten lang.

WICHTIG: Die grundierte Fläche muss sofort nach dem Auftragen mit ResinaGrip abgestreut werden, um Haftungsprobleme zu vermeiden, wenn darüber eine Beschichtung aufgetragen wird. Die Verarbeitung sollte gleichmäßig und zügig zu zweit erfolgen, damit Sie das Material in der angegebenen (sehr kurzen) Verarbeitungszeit auftragen können.
Die Versiegelung sollte mit einem Gummiwischer vorverteilt und mit einer Beschichtungsrolle gleichmäßig verteilt werden.
Bitte tragen Sie das Material deckend, jedoch nicht zu dick auf. Der Auftrag einer 2ten Schicht ist meistens notwendig wenn eine gleichmäßige Farbdeckung angestrebt wird.

Die Verarbeitung von Resina24 Produkten: R345 Schutzversiegelung.

Abriebschutz für Farbchips und Einstreumittel (Rutschhemmung ResinaGrip). ACHTUNG nur sehr dünn auftragen!

Vor der Verarbeitung sollte zunächst die Verarbeitungstemperatur überprüft werden. Bei 20°C haben Sie eine Verarbeitungszeit von ca. 10 Minuten.
Das Aktivatorpulver muss sich gut im Eimer verteilen, rühren Sie auch im Uhrzeigersinn und von oben nach unten.
Ist die Temperatur niedrig, verlängert dies die Verarbeitungszeit. Liegt die Umgebungs- oder Bodentemperatur höher, sollten nur Teilmengen
angerührt werden. Grundsätzlich das angemischte Material sofort auf dem Boden schlangenförmig und verrollen.

Füllen Sie in das Material das erforderliche Aktivatorpulver im richtigen Mischungsverhältnis siehe Etikett auf den Eimern (Stammkomponente, Härter) ab und
mischen Sie es mit einem langsam laufenden Rührwerk max. 2 Minuten lang. Die Verarbeitung sollte gleichmäßig und zügig zu zweit erfolgen, damit Sie das Material in der angegebenen (sehr kurzen)Verarbeitungszeit auftragen können. Die Kopfversiegelung sollte mit einem Gummiwischer vorverteilt und mit einer Beschichtungsrolle gleichmäßig verteilt werden.
Tragen Sie das Material deckend, aber nicht zu dick auf. Da sonst die Fläche milchig bleibt.

Die Verarbeitung von Resina24 Produkten: R500 Epoxid Wandversiegelung..

Vor der Verarbeitung sollte zunächst die Verarbeitungstemperatur überprüft werden. Bei 20°C haben Sie eine Verarbeitungszeit von ca. 30 Minuten.
Ist die Temperatur niedrig, verlängert dies die Verarbeitungszeit. Liegt die Umgebungstemperatur höher, sollten nur Teilmengen
angerührt werden.

Grundsätzlich sollte NIE das komplette Gebinde angerührt werden! Lass Sie nie zu viel angemischtes Material im Eimer.
Vor jeder Materialentnahme muss die Stammkomponente aufgerührt werden, da sich Bestandteile am Boden absetzten.
Füllen Sie das Material in einen zusätzlichen Eimer im richtigen Mischungsverhältnis siehe Etikett auf den Eimern (Stammkomponente, Härter) ab und
mischen Sie es mit einem langsam laufenden Rührwerk max. 2-3 Minuten lang.

Die Verarbeitung sollte gleichmäßig und zügig erfolgen, damit Sie das Material in der angegebenen Verarbeitungszeit auftragen können.
Tragen Sie das Material deckend, aber nicht zu dick auf. Wiederholen Sie den Auftrag der Versiegelung mit einer zweiten Schicht, was zwingend erforderlich ist um eine gleichmäßige gute Farbdeckung zu bekommen.


+ open/close